Andre Dahlke

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Willkommen liebe Freunde
des gesprochenen Wortes
und der guten Musik ...


Der Advent ist da und die Seele
öffnet sich für Liebe, Wärme ...
Bratapfelduft, Glühwein und Lebkuchen.
Nicht allen geht es so gut ...
lassen wir auch diese Menschen teilhaben,
soweit wir können ...


Schaut Euch doch einfach mal auf meiner neuen HP um,
erfahrt, was ich so treibe und wo wir uns sehen
oder hören können ...

... es ist nie zu spät, aufeinander zu zu gehen!

Ich bin auch auf
zu finden ...





wer möchte, kann mich auch auf
http://www.radio-radeberg.org
hören!



Das Jahr neigt sich

Nun neigt sich das Jahr in schnellen Schritten
so als ob man es treiben will
viele Vorhaben sind mir entglitten
und in mir wird es friedlich still

Lass mich einfach nicht mehr drängen
von dem Druck des Lebenslauf
mich befreien von all den Zwängen
nehme auch Niederlagen dann in Kauf

Hör nicht auf das große Reden
von denen die es besser wissen wollen
werde immer alles dafür geben
das Sie mich nicht mehr überrollen

Denn ich liebe nun mal mein Leben
mit allem was das so mit sich bringt
werde mir die schönen Dinge geben
das es mir im nächsten Jahr besser gelingt


© André Dahlke (74)


Einladung!

Ich träume von einer Welt,
die in der Liebe zu uns hält.
Kein Schwarz und kein Weiß,
alle drehen sich im selben Kreis!

Ich träume von der Liebe,
von der Sehnsucht und der Triebe.
Es gibt kein Grenzen bei diesem Spiel,
nur Achtung vor dem Anderen mit viel Gefühl.

Ich träume von einem großen Konzert,
mit Musik die allen Hass zerstört.
Und jede gesungene Note,
wird gehört als Friedensbote!

Nun liegt es an mir nicht nur zu träumen,
die guten Taten darf ich nicht versäumen.
Lade euch alle dazu gerne ein,
ein gutes Stück von unserem Leben zu sein!

© André Dahlke (493)



Bei Scholle geklaut!

Du bist für mich ein Kamerad ,
bist wie ein Käfer auf dem Blatt.
Was du verlangst macht mich so reich,
bin mit dir gerne Schwerelos  und satt.

Bist du bei mir, habe ich einen schönen Tag,
bist du fort, ist alles viel zu weit.
Lass mich für immer hier, weil ich dich mag,
Bist mein König der Verwöhner zu jeder Zeit.

Ich baue für uns ein Haus aus Zwei Sonnen,
bin dein Seelentaucher fühle mich Uferlos.
So geil hat mit dir alles begonnen,
Spiel mit mir und lass mich Nie mehr los.

Jede kleine Rebellion und jedes Lügenmeer,
sind mit dir eine Idylle im Krieg.
Immer einer, trägt das halbe Herz hinterher,
Auch wenn das Strohfeuer längst am Boden liegt.

Lass uns wieder tanzen auf einer Russendisco,
in Ewigkeit sind wir dann Vogelfrei.
Du bist schön, das macht mich froh,
die abgelehnte Frau, wirst du in Ewigkeit niemals sein.

© André Dahlke



Ein kurzer, heißer Flirt!

Ach du mein Liebes,
du, mit deiner weißen Seele!
Das du mich nie betrügst,
mir nirgends fehlst!

Begleitest mich ein Leben lang,
deine Treue ist ohne gleichen.
Selbst wenn ich mal am Boden liege,
willst du nicht von mir weichen.

Doch die Zeiten ändern sich,
die Menschen erkennen deinen wahren Wert!
Ich muß jetzt richtig um dich kämpfen,
weiß sicher zu wen du gehörst!

Doch nun bist du rar geworden,
dein Inneres wohl heiß begehrt.
Die Menschen versammeln sich in Horden,
dich zu besitzen viel Neid beschert!

Doch ich bin da völlig entspannt,
ich habe dich ja doch bei mir!
Das letzte mal halte ich dich in meiner Hand,
du bist nicht für Ewig, mein Klopapier!

© André Dahlke (494)

 
Blitzcounter.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü