Meinungen - Willkommen auf der Homepage von Wortdesigner - Andrè Dahlke

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Meinungen

 

André Dahlke - Meinungen

André Dahlke lässt sich nicht lumpen, wenn es um seine Dichtkunst geht. Alle Geschichten, die er zu erzählen hat, enden auf Reime. Egal, ob er über seine tiefen Gefühle und Emotionen nach der Entziehungskur vom Alkohol berichtet, der Liebe zu seiner Freundin oder aber einfach nur über ein Bild, das sein Freund gemalt hat. Titel "Der Stuhl auf dem Spiegelei" - ähnlich skurril ging es in der Kleinkunstbühne des plaN.B. zu. In gemütlicher Runde wurde spontan nach der eigentlichen Vorstellung, der Tresen zur Showbühne des hoffnungsvollen "Kalauer". "Er ist ein echter Entertainer", hieß es aus dem Publikum.

Und das stimmte, jede Pointe saß, selbst bei den kleinsten Randgeschichten klebte das Publikum an seinen Lippen. Dass André richtig gute Texte schreibt, kann auch Volker Friedrich von der Band "Zeitreise" bestätigen. Normalerweise spielt er dort Bass, aber für André hat er die Gedichte für die Liedgitarre vertont und ist nun seit November mit ihm auf Tour.

Geschrieben von Astrid Rix
  (Theaterpädagogin)

 
 

.....................................................................................................

 
 

Manche Begegnungen, wahrscheinlich die meisten, basieren auf Zufällen.
Daraus können, müssen aber nicht, dauerhaft sich wiederholende Begegnungen werden, ja sogar Freundschaften. So erging es mir mit dem Wortdesigner, wie er sich selbst bezeichnet, André Dahlke. Der Songwriter Akim Jensch entdeckte ihn durch einen seltsamen Zufall, er wollte seine facebook-Freundesliste etwas „lüften“ und schaute nach, wen er kennt und wen nicht. So schaute er auch auf die Seite von André Dahlke und entdeckte dessen Texte, die ihn sofort faszinierten und er vertonte einen nach dem anderen.
Akim Jensch wiederum kannte ich schon eine Weile, auch über das soziale Netzwerk und ich wollte ihn schon immer mal in meine Sendung „Wahl-Lokal“ auf rockradio.de einladen. Jetzt, da er André Dahlkes Texte vertonte, war es an der Zeit. Es gab geeignete Lieder aus der Feder der beiden und ich lud Akim zum Interview ein und zu einem gemeinsamen Premierenauftritt eines neuen Programms der beiden. So lernte ich sie beide persönlich kennen, den Dichter und den Sänger. Mir gefällt die Art Andrés zu schreiben und die Welt zu sehen. Sie ist nicht einfach, er sicher auch nicht, doch welcher Dichter ist das schon und sieht die Welt einfach. Ich habe Vergnügen daran, zu entdecken, wie er sich entwickelt und wie er die Dinge anpackt. Ich möchte ihn und das nicht mehr missen und freue mich auf alles Kommende von ihm. Und kommen, da bin ich mir sicher, wird eine ganze Menge … an Texten und Liedern. Vielen Dank für diese Begegnung!

rockradio.de

Andreas Hähle

 
 
 
 
 

Statistiken
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü